Enable Javascript in your browser for an improved experience of regjeringen.no

Die Deutschland-strategie der norwegischen Regierung 2019

Zusammen mit dem deutschen Außenminister Heiko Maas stellte Außenministerin Ine Eriksen Søreide am 14. Juni 2019 die neueste Version der Deutschlandstrategie der Norwegischen Regiering in einer öffentlichen Veranstaltung in Oslo vor. Gleichzeitig wurde das neue Weißbuch über die Rolle und Interessen Norwegens in der multilateralen Zusammenarbeit präsentiert.

Außenministerin Ine Eriksen Søreide und Außenminister Heiko Maas in Oslo vor der Vorstellung der neuen Deutschland-Strategie am 14. Juni 2019. Foto: Xander Heinl, Photothek
Außenministerin Ine Eriksen Søreide und Außenminister Heiko Maas in Oslo vor der Vorstellung der neuen Deutschland-Strategie am 14. Juni 2019. Credit: Xander Heinl, Photothek

„Deutschland ist ein zentraler EU-Mitgliedstaat und Norwegens wichtigster Partner in Europa. Das norwegisch-deutsche Verhältnis ist sehr gut und unsere beiden Länder arbeiten auf vielen Feldern eng zusammen. Norwegen und Deutschland vertreten häufig dieselben Ansichten, nicht zuletzt, was die Bedeutung multilateraler Zusammenarbeit und einer regelbasierten Weltordnung angeht“, sagte Außenministerin Eriksen Søreide anlässlich der Präsentation der neuen Strategie.

Seit 1999 ist die Deutschlandstrategie der norwegischen Regierung ein Instrument der ganzheitlichen, strategischen und koordinierten Entwicklung der Beziehungen zu Deutschland. Ziel der Aktualisierung ist es, die Zusammenarbeit beider Staaten weiter auszubauen, und zwar auf der Grundlage gemeinsamer Interessen und zum gegenzeitigen Nutzen. In der neuen Strategie spielt die norwegisch-deutsche Kooperation in internationalen Fragen eine größere Rolle als zuvor. Sie deckt zugleich die meisten Politikfelder ab und wurde gemeinsam von allen relevanten Ministerien erarbeitet.

Die wichtigsten Zielsetzungen der Strategie sind:

  • Zusammen mit Deutschland sollen multilaterale Institutionen, internationale Verhaltensregeln und ein möglichst freier Welthandel verteidigt und gestärkt werden. Außerdem sollen Demokratie, Menschenrechte und rechtsstaatliche Grundsätze, Frieden und Sicherheit, nachhaltige Entwicklung, Klima und Umwelt gefördert werden.
  • In Konsultation mit Deutschland sollen norwegische Interessen in der Europäischen Union so gut wie möglich zur Geltung gebracht werden.
  • Die sicherheits- und verteidigungspolitische Zusammenarbeit mit Deutschland soll bilateral, im Rahmen der NATO und der Vereinten Nationen und durch die Zusammenarbeit Norwegens mit der Europäischen Union weiterentwickelt und vertieft werden.
  • Eine nachhaltige Nutzung und Verwaltung der Meeresressourcen soll durch Dialog und Zusammenarbeit mit Deutschland als Grundlage einer gestärkten Meereswirtschaft gefördert werden.
  • Die Initiativen und Aktivitäten norwegischer Branchen, Unternehmen und Betriebe auf dem deutschen Markt sollen durch branchenbezogene Beratungs-, Profilierungs- und Kooperationsmaßnahmen unterstützt werden.
  • Norwegen soll sich weiterhin als stabiler und verlässlicher Lieferant von Energie für den deutschen Markt auszeichnen und für Deutschlands Vorgehen im Hinblick auf die Energiewende und das Erreichen der Klimaziele in Europa ein wichtiger Mitwirkender und Kooperationspartner sein.
  • Gute Bedingungen für den Güter- und Personenverkehr zwischen Norwegen und Europa – auf der Straße, mit der Bahn und auf dem Wasserweg – sollen durch engen Dialog und Zusammenarbeit mit deutschen Stellen gewährleistet werden.
  • Die Zusammenarbeit zwischen norwegischen und deutschen Universitäten, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsakteuren, einzelnen Forschenden und Forschungsgruppen soll intensiviert werden.
  • Die Kenntnisse über Deutschland und deutsche Sprachkenntnisse von norwegischen Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden und Studierenden sollen gefestigt und ausgebaut werden.
  • Kunst und Kultur aus Norwegen und norwegische Gewerbetreibende im kulturell-kreativen Bereich sollen im Hinblick auf Aktivitäten und Präsenz in Deutschland gefördert werden.

Link zur deutschen Version der Stategie

Link zur norwegischen Version der Strategie.  

Printausgaben der deutschen Fassung können durch eine Mail an [email protected] bestellt werden.